6.4 Die Slalomfinne

Slalomfinnen zeigen – wenn überhaupt – zumeist eine nur mäßig gekurvte Anströmkante, ein Profil geringer bis mittlerer Dicke und Tiefe sowie je nach Länge einen Rakewinkel von etwa 7 - 10° oder mehr, so dass gleichermaßen hohe Geschwindigkeit, starker Auftrieb und gute Manövereigenschaften erwartet werden können.

Die Outline lässt sich überwiegend von elliptischen oder trapezähnlichen Formen ableiten oder stellt eine Kombination von beiden dar.

Etwas weniger Flex bei bei nur geringem Twist macht diesen Finnentyp auch sehr gut für Starkwind und hohe Geschwindigkeiten geeignet, sofern ein entsprechend schlankes Profil gegeben ist und die passende Länge gewählt wurde.

Wird hohe Leistung gepaart mit hoher Geschwindigkeit verlangt, kann die gute Slalomfinne auch diesen Anforderungen entsprechen, braucht allerdings zum Ausreizen all ihrer guten Eigenschaften auch den erfahrenen Surfer mit exakter Fahrweise.

Die gängigsten Längen liegen zwischen 30 und 55 cm. Eine Orientierung an der Länge von Freeridefinnen ist möglich.