6.5 Die Freeridefinne (Convertible-Finne, Wave-Slalom)

Die Freeridefinne stellt sowohl in Rake und Outline als auch in der Härte eine Kreuzung zwischen Wave- und Slalomfinne dar. Sie bringt einen guten Kompromiss aus Leistung, Geschwindigkeit und Manöver und ist ideal für den Allroundeinsatz in Flach- oder Kabbelwasser. Etwas härter als eine Wavefinne bringt sie deutlich mehr Leistung als diese, bleibt aber gutmütig und manöverfreundlich und ist wenig spinoutanfällig. Sie ist bei nur geringer Leistungseinbuße deutlich unkomplizierter zu fahren als eine leistungsorientierte Slalomfinne und daher für den Durchschnittsfahrer sehr gut geeignet.

Nicht so extrem wie bei der Wavefinne ist die Anströmkante doch deutlich gekrümmt, der Rake ist ausgeprägt und die Profildicke bewegt sich im mittleren Bereich.

Freeridefinnen beginnen bei einer Länge von etwa 27 cm und werden bis circa 50 cm angeboten.